Florida bereitet sich auf Hurrikan «Michael» vor

Im Nordwesten des Staates werden Gebiete evakuiert, der Notstand wurde ausgerufen. Die Behörden warnen vor lebensgefährlichen Sturmfluten.

Wellen als Vorboten: Erste Zeichen des Hurrikan Michael treffen auf die amerikanische Küste. Video: Tamedia/Storyful

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Die USA bereiten sich auf den Wirbelsturm «Michael» vor, der am Mittwoch als Hurrikan der Stärke 3 auf die US-Küste treffen dürfte. Der Gouverneur von Florida, Rick Scott, ordnete die Evakuierung von Gebieten im Nordwesten des Bundesstaates an. Die Behörden warnten vor lebensgefährlichen Sturmfluten, Starkregen und kräftigen Sturmböen.

«Jede Familie muss vorbereitet sein», mahnte Gouverneur Scott. «Wir können Ihre Häuser wieder aufbauen, aber wir können nicht Ihr Leben wieder aufbauen.» Er erklärte für 35 Bezirke des Bundesstaates den Ausnahmezustand und mobilisierte 1250 Angehörige der Nationalgarde.

«Uns rennt die Zeit davon», warnte der Republikaner im Kurzbotschaftendienst Twitter. Von der Evakuierungsanordnung betroffen war unter anderem der beliebte Badeort Panama City. US-Präsident Donald Trump rief die Bewohner der Region auf, sich auf das Schlimmste vorzubereiten. Seine Regierung stehe bereit.

Weiter über den Südosten der USA

«Michael» war am Montag zum Hurrikan der Kategorie 1 hochgestuft worden, während er auf die US-Golfküste zusteuerte, wie das nationale Hurrikan-Zentrum (NHC) mitteilte. Der Sturm mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 140 Stundenkilometern befand sich demnach am Montagnachmittag zwischen der mexikanischen Halbinsel Yucatán und Kuba und bewegte sich langsam weiter.

Am Mittwoch wird er als Wirbelsturm der Kategorie 3 an der nördlichen Golfküste Floridas erwartet. Dem NHC zufolge wird «Michael» dann am Donnerstag weiter über den Südosten der USA hinwegziehen. Über der Inselkette Florida Keys ging bereits am Montag heftiger Regen nieder.

Universität und Schulen werden geschlossen

Die Universität von Florida kündigte für die gesamte Woche ab Dienstag ihre Schliessung an. In den Schulen des Bezirks Leon, wo auch die Regionalhauptstadt Tallahassee liegt, wurde der Unterricht abgesagt.

Mitte September hatte der Sturm «Florence» an der Ostküste der USA für schwere Überschwemmungen und Schäden gesorgt, darunter auch in Florida. Mehr als 30 Menschen kamen ums Leben. (sep/AFP)

Erstellt: 09.10.2018, 08:10 Uhr

Artikel zum Thema

Hurrikan Florence trifft auf Land

Video Mit peitschendem Regen und Winden von mehr als 150 Kilometer pro Stunde sucht der Sturm die US-Ostküste heim. Mehr...

Hurrikan Florence: Millionen müssen Gefahrengebiet verlassen

Florence hat das Potenzial, sich zu einem «extrem gefährlichen» Sturm zu entwickeln. An der US-Ostküste beginnen die ersten Evakuierungen. Mehr...

Trump ruft Notstand für Hawaii aus

Video Flüge wurden gestrichen, Menschen sollen in ihren Häusern bleiben: Hurrikan «Lane» bedroht Hawaiis Hauptinseln. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Kommentare

Service

Ihre Kulturkarte

Abonnieren Sie den Carte Blanche-Newsletter und verpassen Sie kein Angebot.

Die Welt in Bildern

Spielen im Schnee: Die zwei chinesischen Riesenpandas Chengjiu und Shuanghao geniessen das kalte Wetter im Zoo von Hangzhou (9. Dezember 2018).
Mehr...